Aktuelle Beiträge

News filtern

Thema:

10.06.2015 - Urheberrecht, Rechtsprechung

Filesharing: Zehnjährige Verjährungsfrist für Lizenzschadensersatz

Rechteinhaber können bei illegalem Filesharing auf eine zehnjährige Verjährungsfrist für den Lizenzschadensersatz zurückgreifen. Dies hat kürzlich das Landgericht (LG) Berlin in einem von Rasch Rechtsanwälte geführten Verfahren klargestellt (Az.: 15 S 29/14).

15.05.2015 - Urheberrecht, Rechtsprechung

EuGH stärkt Urheber: Bereits Werbung kann das Verbreitungsrecht verletzen

Greift das Bewerben von geschützten Werken in das ausschließliche Verbreitungsrecht des Urhebers ein? Auch dann, wenn kein Werk verkauft wurde? Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat kürzlich diese Fragen bejaht und damit die Position der Rechteinhaber gestärkt (Urteil vom 13.05.2015, Az.: C-516/13).

08.05.2015 - Urheberrecht, IT-Recht, Piraterieverfolgung

Sharehoster „Netload“ nach gerichtlicher Inanspruchnahme durch Rasch Rechtsanwälte offline.

Nachdem erst Ende März „Rapidshare“, der ehemalige Marktführer unter den Sharehostern, seinen Dienst eingestellt hat, folgt ihm nun mit „Netload“ der letzte verbliebene deutsche Sharehoster und schaltet seine Server ab. Vorangegangen waren mehrere Abmahnungen der Kanzlei Rasch Rechtsanwälte und eine einstweilige Verfügung des Landgerichts Hamburg (LG).

08.05.2015 - Urheberrecht, Rechtsprechung

„Hinterm Horizont“: Libretto des Musicals ist kein Plagiat

Udo Lindenbergs erfolgreiches Musical „Hinterm Horizont“ basiert nicht auf dem Libretto eines anderen Autors und verletzt somit keine Urheberrechte. Dies hat das Kammergericht (KG) Berlin am 20.04.2015 in einer Pressemitteilung klargestellt (Az. 24 U 3/14).

07.05.2015 - Urheberrecht, Rechtsprechung

Helene Fischer wehrt sich erfolgreich gegen die Vereinnahmung ihres Superhits „Atemlos“ für den NPD-Wahlkampf

Mit langem Atem zum Erfolg: Die Schlagersängerin kann das Abspielen ihres Superhits „Atemlos“ während einer öffentlichen Wahlkampfveranstaltung verbieten, da dies geeignet ist, ihr Ansehen zu gefährden. Dies hat nun das Oberlandesgericht Jena in seinem Berufungsurteil vom 18.03.2015 (Az.: 2 U 674/14) entschieden.

06.05.2015 - Urheberrecht, Rechtsprechung

Kohl gewinnt auch vor dem OLG Köln: Alle Zitate verboten

Dr. Heribert Schwan und Tilman Jens unterliegen im Rechtsschreit um die Kohl-Zitate. Die Ghostwriter des Buches „Vermächtnis-die Kohl Protokolle“ dürfen die Zitate des Altkanzlers Kohl nicht weiter verwenden, wie das Oberlandesgericht (OLG) Köln bestätigt hat (PM 11/15 vom 05.05.2015).


Ansprechpartner

zum Thema News

Google+