Werner Jansen

Rechtsanwalt
Fon
040 24 42 97-512
Fax
040 24 42 97-20
Mail
presserecht@raschlegal.de
Werner Jansen berät vorwiegend im  Urheber- und Medienrecht, im Wettbewerbsrecht und im IT-Recht. Zu seinen Mandanten zählen Multimediaagenturen, Musikproduzenten, Softwareentwickler, Tonträgerhersteller, Werbeagenturen und Werbefilmproduktionen sowie Agenten, Künstler, Kreative und Betroffene von Persönlichkeitsrechtsverletzungen. Neben der Beratung zu Vertrags- und Lizenzrecht und zu allgemeinen Fragestellungen aus dem Geschäftsbetrieb seiner Mandanten vertritt er deren Interessen bei der Durchsetzung oder Abwehr von Schutzrechten auch vor Gericht.

Werner Jansen studierte Rechtswissenschaften in Berlin und Hamburg. Im Jahr 2007 wurde er als Rechtsanwalt zugelassen und ist seitdem für Rasch Rechtsanwälte tätig. Im Jahr 2013 absolvierte er erfolgreich ein Zertifikatsstudium für Mediation. Von 1991 bis 2002 war Werner Jansen an nationalen und internationalen Werbefilmproduktionen beteiligt. 

vCard icon

News

5.12.2016

GEMA muss Verlagsanteile an Autoren zurückerstatten

Verlage gehen bei der GEMA künftig leer aus - wenn sie nicht ihre Verträge mit den Autoren anpassen oder das vorausschauend schon getan haben. Das Kammergericht Berlin hat nun, wie zu erwarten war, die Argumentation des Bundesgerichtshofs zum Verlagsanteil bei der VG Wort auf die Musikautoren übertragen.

› Newseintrag lesen
10.11.2016

Rubiks Cube: EuGH hebt Markenschutz auf

Der Europäische Gerichtshof hat den Markenschutz des im Jahr 1999 bei der EUIPO (Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum) als dreidimensionale Marke eingetragenen Zauberwürfel „Rubiks Cube“ aufgehoben. Ein Deutscher Spielwarenhersteller hatte gegen den Markenschutz geklagt.

› Newseintrag lesen
26.10.2016

Beleidigung auf Facebook: Kind klagt erfolgreich bis zum BGH

Ist es eine Bagatelle, wenn ein Kind auf Facebook als „asozialer Abschaum“ bezeichnet wird? Nein, meint der BGH und hat den Fall an das zuständige Landgericht Koblenz zurück verwiesen. Die obersten Richter haben dabei einige interessante Rechtsfragen geklärt.

› Newseintrag lesen
› Alle News anzeigen
Google+