Prozessführung

Eine vorprozessuale Einigung sollte stets das Ziel sein; aber nicht immer kann ein Konflikt ohne die Beteiligung der Gerichte gelöst werden. Dann ist ein strategisch durchdachtes Vorgehen gefragt.

Kommt es zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung, bedarf es einer erfahrenen und kompetenten Vertretung. Schnelle Rechtsdurchsetzung wird durch die Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes garantiert. Das Hauptsacheverfahren wird durch Klageinreichung eröffnet und zielt auf eine rechtskräftige Entscheidung. Im Vollstreckungsverfahren wird das titulierte Recht durchgesetzt – erforderlichenfalls auch zwangsweise. Rechtsgrundlagen sind die Zivilprozessordnung sowie die prozessualen Sondernormen der einzelnen Fachgebiete, der Strafprozessordnung sowie Normen der freiwilligen Gerichtsbarkeit.

Unser umfassendes Wissen und unsere langjährige prozessuale Erfahrung in den von uns betreuten Fällen des Urheber-, Presse-, IT- , Marken-, Design- und Wettbewerbsrechts sichern eine optimale Durchsetzung oder auch Abwehr von Ansprüchen bei einhergehender wirtschaftlicher Betrachtung.

Nehmen Sie zu unseren Ansprechpartnern Kontakt auf oder schreiben Sie uns eine E-Mail an prozessfuehrung@raschlegal.de. Schnell und unverbindlich.

 

 

Unser Leistungsprofil

Zivilgerichtsverfahren

 

Wir übernehmen sämtliche prozessuale Handlungen über die Instanzen wie beispielsweise die Antragstellung im einstweiligen Rechtsschutz, Klagerhebung und Antragstellung im Hauptsacheverfahren, Erwiderung auf gegnerische Schriftsätze, Wahrnehmung mündlicher Verhandlungen bis zur Abwicklung im Vollstreckungsverfahren und beraten in Verfahren vor dem Bundesgerichtshof.

Strafverfahren

 

Wir stellen Strafanträge in Fällen strafbarer Schutzrechtsverletzungen und vertreten Verletzte als Nebenkläger in Strafverfahren.

Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit

 

Wir ermitteln Schutzrechtsverletzer mit Hilfe der Auskunftsverfahren nach § 101 Abs. 9 UrhG.

Arbeitsgerichtliche Verfahren

 

Wir vertreten Kreative und Unternehmen der Kreativwirtschaft in individualarbeitsrechtlichen Verfahren.

Ansprechpartner

zum Thema Prozessführung

› Alle News anzeigen

Aktuelles zum Thema

21. November 2016

OLG Köln: Helene Fischer muss unzulässige Bildberichterstattung zwar nicht dulden, ein Anspruch auf Geldentschädigung steht ihr aber nicht zu

› Newseintrag lesen

26. Oktober 2016

Beleidigung auf Facebook: Kind klagt erfolgreich bis zum BGH

› Newseintrag lesen

21. Oktober 2016

BGH: Anschlussinhaber bei Filesharing in der Verantwortung

› Newseintrag lesen

Google+