Designrecht

Einzigartig gestaltete Produkte bedürfen eines auf sie zugeschnittenen Schutzes. Das Designrecht eröffnet Kreativen und Unternehmen die Möglichkeit, die Exklusivität ihrer ästhetischen Gestaltungen schützen zu lassen.

Dem Design eines Produktes kommt angesichts des globalen Wettbewerbs und der damit einhergehenden Produktvielfalt immer größere Bedeutung zu. Schließlich können eine innovative Formgebung, eine neuartige Oberflächenstruktur oder eine auffallende grafische Gestaltung ein Erzeugnis aus der Masse hervortreten lassen. Mit der Aufmerksamkeit des Kunden steigt  zugleich das Interesse Dritter an seiner Nachahmung mit dem Ziel, den guten Ruf auf das eigene Produkt zu übertragen.

In diesem Bereich bieten wir eine umfassende Beratung und Rechtsdurchsetzung, zumal das Designrecht auch Schnittmengen zum Urheber-, Marken- bzw. Wettbewerbsrecht aufweist und wir auch auf diesen Rechtsgebieten über einschlägige Erfahrung verfügen.

Nehmen Sie zu unseren Ansprechpartnern Kontakt auf oder schreiben Sie uns eine E-Mail an designrecht@raschlegal.de. Schnell und unverbindlich.

 

 

Unser Leistungsprofil

Einschätzung der Schutzfähigkeit eines Geschmacksmusters

 

Wir prüfen, ob ein Produkt ein schutzfähiges Geschmacksmuster darstellt und ob es über die erforderliche Neuheit verfügt oder womöglich vorbestehende Designs Dritter bestehen. Auch die Frage, ob die notwendige Eigenart eines Designs besteht, klären wir.

Anmeldung eines Geschmacksmusters

 

Wir übernehmen die Anmeldung eines Geschmacksmusters, sei es auf nationaler oder internationaler Ebene, sowie die gesamte damit zusammenhängende Korrespondenz.

Rechtsverfolgung bei Verletzungen eines Geschmacksmusters

 

Wir setzen ein bestehendes Geschmacksmusterrecht durch, sollte es unbefugt von Dritten benutzt werden. Das Gesetz bietet hier eine Reihe von Ansprüchen, die von uns ggf. auch gerichtlich geltend gemacht werden.

Verteidigung bei Inanspruchnahme wegen Geschmacksmusterverletzung

 

Wir prüfen, ob eine Inanspruchnahme wegen vermeintlicher Geschmacksmusterverletzung berechtigt ist, und übernehmen die Verteidigung dagegen.

Vertragsgestaltung

 

Wir bieten die Vertragsgestaltung und die Übernahme der Vertragsverhandlungen an, wenn ein Geschmacksmusterrecht gewinnbringend lizenziert werden soll.

Ansprechpartner

zum Thema Designrecht

Keine Ansprechpartner gefunden.
› Alle News anzeigen

Aktuelles zum Thema

10. November 2016

Rubiks Cube: EuGH hebt Markenschutz auf

› Newseintrag lesen

12. Juli 2016

PayPal muss Kontodaten von Produktfälschern offen legen

› Newseintrag lesen

26. April 2013

Bundespatentgericht erklärt Apple-Patent „slide-to-unlock“ für nichtig

› Newseintrag lesen

Google+