21.10.2015

BitTorrent: PopcornTime-Nutzer schauen in die Röhre

Die Streaming-Plattform PopcornTime ist offline. Gerüchten zufolge hängt die Abschaltung mit einem Ermittlungsverfahren zusammen.

Seit etwa zwölf Stunden ist die offizielle Webseite der illegalen Netflix-Alternative offline. Während die Macher des Projekts in der Vergangenheit vollmundig verkündeten, sie könnten von Rechteinhabern nicht „abgeschaltet“ werden, da sie das dezentrale BitTorrent-Netzwerk für die Verbreitung der Inhalte nutzen, sehen Nutzer der Software aktuell nur eins, nämlich schwarz.

Der Ausfall ist aus aktueller Sicht damit zu erklären, dass nicht nur die offizielle Projektseite offline ist, von der man die Software herunterladen konnte. Vielmehr wurde gleichzeitig auch die Torrent-Seite „Yify“ vom Netz genommen, die aber als (scheinbar) einzige Quelle für die nötigen Torrent-Dateien und weitere Inhalte wie Film-Cover und Inhaltsangaben genutzt wurde. Ohne diese ist PopcornTime nutzlos.

Wie bei "Kino.to": Erscheint bald das Logo der Ermittlungsbehörde?

Gerüchten zufolge hängt die Abschaltung mit einem Ermittlungsverfahren zusammen, das seit ca. 2 Jahren gegen den oder die Betreiber der Seite laufe. Sollte dies zutreffen, dürfte in naher Zukunft auf der Projekt-Webseite wie zuvor in den Fällen „Megaupload“ oder „Kino.to“ das Logo der Ermittlungsbehörde zu sehen sein.

Rasch Rechtsanwälte werden an dieser Stelle über die aktuelle Entwicklung berichten.

Von: Rechtsanwalt Mirko Brüss

Ansprechpartner

zu diesem Thema

Keine Ansprechpartner gefunden.

News filtern

Thema:

› Alle News anzeigen

News

31.08.2018

Bayern kündigt Milde bei Datenschutz-Erstverstößen an

› Gesamten Artikel lesen

17.04.2018

Datenschutz und Bildnutzung - was ändert sich durch die DSGVO?

› Gesamten Artikel lesen

20.02.2018

Jameda muss Daten von Ärztin löschen

› Gesamten Artikel lesen

Google+