Aktuelle Beiträge

News filtern

Thema:

06.10.2014 - Über uns, Presserecht, Sonstiges

Recht auf Vergessenwerden: So funktioniert das Löschen von Links

Haben Betroffene unliebsame Links von sich im Internet entdeckt, können sie diese unter bestimmten Voraussetzungen bei Suchmaschinenbetreibern wie Google und Bing löschen lassen. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat jüngst ein Recht auf Vergessenwerden im Internet anerkannt. Erfahren Sie mehr zum Löschen von Links bei Rasch Rechtsanwälte.

30.09.2014 - Über uns, Wettbewerbsrecht, Rechtsprechung

Rasch Rechtsanwälte erwirken einstweilige Verfügung gegen UberPop-Fahrer

Das Landgericht (LG) Hamburg hat heute in einem Eilverfahren ein Fahrverbot gegen einen UberPop-Fahrer verhängt. Antragsteller ist ein von Rasch Rechtsanwälte vertretener Taxiunternehmer.

24.09.2014 - Presserecht, Rechtsprechung

BGH: Arzt muss Profil auf Bewertungsportal dulden

Nicht nur Lehrer, auch Ärzte müssen es gegen ihren Willen hinnehmen, dass sie auf Bewertungsportalen wie Jameda mit Name, Anschrift und weiteren Daten vertreten sind. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) mit Urteil vom 23.09.2014 (VI ZR 358/13) entschieden.

18.09.2014 - Markenrecht, Rechtsprechung

Der Bundesgerichtshof (BGH) verbietet an Kinder gerichtete In-Game-Werbung bei "Runes of Magic" endgültig

Der BGH hat hinsichtlich der In-Game-Werbung bei "Runes of Magic" das endgültige Urteil verkündet und das Versäumnisurteil aus dem vergangenen Jahr bestätigt.

18.09.2014 - Presserecht, IT-Recht, Wettbewerbsrecht, Über uns, Veranstaltungen, Sonstiges

Rasch Rechtsanwälte bei der Mediale Hamburg: Rechtliche Fragen zu Werbung in Mobile-/Computer Games

Wir informieren am 19.09.2014 zu den rechtlichen Grenzen von Werbung in Mobile-/ und Computer Games auf der Mediale Hamburg an der Universität Hamburg. Die sogenannte In-Game-Werbung rückt zunehmend in den Fokus der Werbebranche. Für Spielehersteller und Werbetreibende ist dies von hoher wirtschaftlicher Bedeutung. Doch nahezu jede Werbeform birgt rechtliche Risiken. Daher ist die Kenntnis der rechtlichen Rahmenbedingungen für Unternehmen entscheidend.

15.09.2014 - Über uns, Markenrecht, Veröffentlichungen, Sonstiges

Rasch Rechtsanwälte zu Top Level Domains: www.dieseMarke.sucks?

Mit den neuen Top Level Domains droht Markeinhabern Ärger in ganz neuen Dimensionen: Endungen wie .sucks, .lol, .fail oder .rocks bieten viel Konfliktpotenzial. Rechtsanwältin Kristin Bonhagen, Rasch Rechtsanwälte, hat dazu Tipps und Ratschläge bei Legal Tribune Online veröffentlicht.


Ansprechpartner

zum Thema News

Google+