29.03.2019

Abmahnung für Fotograf Dirk Vonten durch Pixel Law Rechtsanwälte

Uns liegt eine Abmahnung wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen durch die kommerzielle Nutzung eines Fotos des Fotografen Dirk Vonten auf einer Website vor.

Der Fotograf macht geltend, unsere Mandantin habe das Foto unberechtigt auf ihrer Website verwendet und gegen die Pflicht zur Urheberbenennung aus § 13 UrhG verstoßen. Durch seine Rechtsanwälte fordert er einen Gesamtbetrag von 1.033,64 Euro, der sich aus 650,34 Euro (brutto) Anwaltsgebühren, 300 Euro Schadenersatz sowie 83,30 Euro Dokumentations- und Sicherungskosten zusammensetzt. Außerdem lässt der Fotograf unsere Mandantin zur Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung auffordern. Für den Fall, dass nicht innerhalb der gesetzten Frist eine Unterlassungsverpflichtungserklärung eingeht, werden gerichtliche Schritte angedroht. Wir haben Zweifel daran, ob die Abmahnung berechtigt ist. Denn unsere Mandantin konnte im konkreten Fall nachweisen, dass sie das betreffende Foto seinerzeit über die Stock-Agentur Fotolia (jetzt: Adobe Stock) lizenziert hatte. Über Fotolia konnte auch eine Erlaubnis zur Unterlizenzierung eingeholt werden. Wir empfehlen daher, ähnliche Foto-Abmahnungen innerhalb der vom Anspruchsteller gesetzten Frist vor einer Reaktion durch spezialisierte Rechtsanwälte prüfen zu lassen.

Von: Rechtsanwalt Martin Bolm, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht

Ansprechpartner

zu diesem Thema

  •  
    Martin Bolm
    Rechtsanwalt
    Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht
    Datenschutzbeauftragter (TÜV®)

News filtern

Thema:

› Alle News anzeigen

News

03.04.2019

Bundesverfassungsgericht bestätigt Haftung von Anschlussinhabern für Familienangehörige

› Gesamten Artikel lesen

28.01.2019

Rundfunklizenz für Web-TV-Angebote?

› Gesamten Artikel lesen

08.01.2019

Abmahnung MSO Medien-Service GmbH & Co. KG

› Gesamten Artikel lesen

Google+